14. Oktober 2017
Tags: keine

Im November lädt der s.P.u.K. e.V. zu einer Veranstaltungsreiehe ein, gefördert durch die Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen.

16.11.17 Klima und Kapitalismus. Vortrag mit Annette Schlemm

23.11.17 Neben uns die Sintflut. Vortrag mit Stephan Lessenich

29.11.17 Postwachstum! - Wie bitte? Vortrag mit Karl Henschelmann

Weitere Infos zu den Veranstaltungen folgen. Wir freuen uns schon jetzt auf einen spannenden Austausch mit euch!

14. Oktober 2017
Veranstaltung am 18. Oktober 2017 - 19:00 Uhr

Der Vortrag beleuchtet Strukturen der extremen Rechten in Thüringen und geht dabei folgenden Fragen nach:
Was ist unter dem Begriff Rechtsextremismus zu verstehen? Wie stark sind extrem rechte Einstellungen in Thüringen verbreitet? Was sind die Strategien und Aktivitäten der extremen Rechte in Thüringen? Was lässt sich über ihre Stärke sagen? Welche Immobilien, Musikversände und Bands gehören ihnen?

Eine Veranstaltung im Rahmen der Alternativen Studieneinführungstage in Erfurt (14.-28.Oktober 2017).

25. September 2017
Veranstaltung am
15. Dezember 2017 - 19:30 bis 17. Dezember 2017 - 19:30
Uhr

Die Würfel sind gefallen! Die Spielecrew aus der [L50] lädt euch ein zum Spiele-Highlight 2017.

DAS LANGE 48 STUNDEN-NONSTOP-SPIELEWOCHENENDE IN DER [L50]!

25. September 2017
Veranstaltung am 28. September 2017 - 19:00 Uhr

Das Bündnis “Erfurt für Alle!” lädt zu einem Vortrags- und Diskussionsabend unter dem Motto “Erfurter (H)Ausverkauf stoppen – Aus Erfahrungen anderer Städte lernen” ein. Es ist die zweite Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Stadt(entwicklung) geht anders, Teil II" .
Referent*innen sind Michael Stellmacher vom Haus- und Wagenrat Leipzig sowie Vertreter*innen vom Bündnis „Erfurt für Alle“.

Die Veranstaltung wird vom s.P.u.K. – solidarische Politik und unkommerzielle Kultur e.V. organisiert und durch die Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen gefördert.

02. September 2017
Tags: keine

Wer häufiger in die [L50] kommt, kannte ihn: Freitags beim Food-Projekt war er fast immer da, auch bei vielen anderen Veranstaltungen saß er - meist ein Bier in der Hand - in der Ecke und hörte zu. Seit Beginn brachte er sich auf seine eigene Art ein, die mal direkt, mal verschachtelt war. Er war widerborstig und nicht immer einfach, trotzdem ging er stets mit Neugier auf neue Menschen zu.
In der Nacht vom 22. auf den 23.08. ist Thomas gestorben. Nicht nur in der [L50], auch an anderen Orten Erfurts hat er Spuren hinterlassen. Thomas wird uns fehlen.

Seiten