Ausstellung

Ausstellung "Straßengeschichte(n)" jetzt ausleihbar

Knapp vier Wochen war in der [L50] die Ausstellung "Straßengeschichte(n)" zur Erfurter Lassallestraße zu sehen. Bilder, Texte, Fundstücke und Hörstationen erzählten von unterschiedlichen Jahrzehnten dieser Straße (1887 bis 2018) und vom Alltagsleben ihrer (ehemaligen) BewohnerInnen.
Nun ist die Ausstellung abgehängt und eingepackt. Gern kann sie an weiteren Orten gezeigt werden. Sie umfasst 13 Stoffbanner (Größe 50x250 cm bzw. 100x260 cm). Wenn ihr Interesse an der Ausstellung oder Teilen davon habt, dann meldet euch bei uns: spuk [at] wohnopolis [punkt] de.

Die Ausstellung umfasst folgende Banner:

Banner 1 (100x260): Einleitung "Grabe, wo du stehst!"
Banner 2 (50x260): Von General Gneisenau zum Arbeiterkämpfer Lassalle - Wie die Lassallestraße zu ihrem Namen kam
Banner 3 (100x260): Erfurt wächst. Ein Viertel entsteht. Die Johannesvorstadt.
Banner 4 (50x260): Bäckerhandwerk 
Banner 5 (100x260): Die Lassallestraße - eine Geschäftsstraße
Banner 6 (50x260): Berufe in der Lassallestraße
Banner 7 (100x260): "Erfurt war ja eine ziemlich rote Stadt" Naziterror und Widerstand
Banner 8 (50x260): Die Johannesvorstadt - Zentrum der Erfurter Arbeiterbewegung
Banner 9 (100x260): Kindheit und Spiele in der Lassallestraße
Banner 10 (50x260): Eine Straße, drei Biografien ihrer Bewohner
Banner 11 (100x260): Hausbesetzung und neues Wohngebiet - Veränderungen seit 1989
Banner 12 (50x260): Lassallestraße 50 - Vom Mietshaus zum Mietshäuser Syndikat
Banner 13 (50x260): Stadtpläne von Erfurt

"Straßengeschichte(n) - Bilder meiner Stadt“ - Ausstellung zur Lassallestraße und Begleitprogramm | 2.-21. Dezember 2018

Nach mehr als einem halben Jahr Arbeit wollen wir am 2.12. unsere Ausstellung zur Geschichte der Johannesvorstadt eröffnen.
Bei Kaffee und Kuchen gibt es Bilder, Texte, Fundstücke und Hörstationen rund um die Geschichte der Erfurter Lassallestraße zu entdecken - von 1887 bis heute.

Die Erfurter Lassallestraße: Eine Straße, viele Geschichten

Seit Mai 2018 begab sich eine Gruppe Interessierter auf die Suche nach Spuren der Vergangenheit, die die Bewohner*innen in der Johannesvorstadt hinterlassen haben. Im Gegensatz zur „Geschichte großer Männer“ sollte es darum gehen, am Beispiel der Lassallestraße Einblicke in die Lebenswelt und die Erfahrungen „einfacher Leute“ zu erhalten, die in einem Viertel lebten, das einmal das soziale und räumliche Zentrum der Erfurter Arbeiterbewegung war. Denn vielen Menschen, die hier wohnen, ist das besondere soziale Gepräge des Stadtteils mit seinen historischen Wurzeln nicht bewusst.

In dieser Geschichtswerkstatt ist eine Ausstellung entstanden, die keine geschlossene Geschichte erzählen will, sondern Geschichten zusammenträgt – unvollständig, widersprüchlich, subjektiv. Bilder, Texte, Fundstücke und Hörstationen erzählen von unterschiedlichen Jahrzehnten der Straße und vom Alltagsleben ihrer (ehemaligen) BewohnerInnen.
Eine Ausstellung, die neugierig machen möchte und motivieren soll, selbst nach Spuren der Vergangenheit und ihrer Bedeutung im Jetzt zu suchen.

Bis Ende des Jahres wird außerdem ein großes Wandgemälde mit Straßenszenen in der Tordurchfahrt der Lassallestraße 50 entstehen.
Kommt vorbei und lasst euch überraschen!

Öffnungszeiten:

Die Ausstellung kann bis zum 21.12. besucht werden:
Montag und Freitag 17-19 Uhr, zu allen öffentlichen Veranstaltungen in der [L50] sowie nach Vereinbarung unter spuk[at]wohnopolis[punkt]de

Begleitprogramm:

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 19 Uhr
Film „Slate Stories“, D/GB 2018, 44 min

Filmabend mit Regisseur*in Justin Time
Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der sich verändernden Landschaft und ihrer Menschen in Nord-Wales vom Schieferbergbau zum Tourismus.
Ein Stück „Geschichte von unten“ als Film.

Sonntag, 16. Dezember 2018, 15 Uhr
Erzählcafé

Über das Leben in der Johannesvorstadt gestern und heute wollen wir gemeinsam mit ehemaligen und aktuellen Bewohner*innen der Lassallestraße sowie allen Interessierten ins Gespräch kommen. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen.

Das Projekt „Straßengeschichte(n)“ wird gefördert von der Kulturdirektion Erfurt im Rahmen des kulturellen Jahresthemas “Bild(er) deiner Stadt” sowie vom Lokalen Aktionsplan Erfurt/Partnerschaft für Demokratie.
 

Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" - Finissage mit Musik

Freitag, 18. September 2015 - 17:00

Der s.P.u.K. e.V. zeigt die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland"
des VVN-BdA vom 31.08.2015 bis 18.09.2015 in den Räumen der [L50].

In Deutschland werden Menschen beschimpft, geschlagen oder ermordet,
weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise
nicht in das Bild passen, das Nazis vom »Deutschen« haben.
Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt
seit 1990 bereits gefordert, möglicherweise ein Mehrfaches davon - weil
Hinweise auf neofaschistische Tatmotive nicht verfolgt wurden.

Die Ausstellung will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer
zum Alltag gehört. Sie informiert über dessen Ideologie und Praxis und
benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen
und militaristischen Denkens und Handelns.
Auf 19 Tafeln werden verschiedene Themen beleuchtet: Ideologie,
gesellschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe, historische Bezüge,
Zeichen und Symbole.

Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt, Erdgeschoss

Öffnungszeiten der Ausstellung:

*31.08.2015* 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung

*02.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr Treffen der Willkommensini

*04.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*08.09.2015* ab 18.30 Uhr zur Veranstaltung der politischen Gruppe pg

*10.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*11.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*12.09.2015* 15.00-18.00 Uhr zum Repair Café

*13.09.2015* 15.00 - 17.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen

*15.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*16.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*18.09.2015* 17.00 - 19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

ab 19.00 Uhr Finissage mit Musik

Die Ausstellung wird gezeigt im Rahmen des Projekts "Get organized",
welches gefördert wird vom Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt.

Herzliche Grüße
euer s.P.u.K. e.V.

Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" - Öffnungszeit

Mittwoch, 16. September 2015 - 19:00 bis 21:00

Der s.P.u.K. e.V. zeigt die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland"
des VVN-BdA vom 31.08.2015 bis 18.09.2015 in den Räumen der [L50].

In Deutschland werden Menschen beschimpft, geschlagen oder ermordet,
weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise
nicht in das Bild passen, das Nazis vom »Deutschen« haben.
Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt
seit 1990 bereits gefordert, möglicherweise ein Mehrfaches davon - weil
Hinweise auf neofaschistische Tatmotive nicht verfolgt wurden.

Die Ausstellung will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer
zum Alltag gehört. Sie informiert über dessen Ideologie und Praxis und
benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen
und militaristischen Denkens und Handelns.
Auf 19 Tafeln werden verschiedene Themen beleuchtet: Ideologie,
gesellschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe, historische Bezüge,
Zeichen und Symbole.

Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt, Erdgeschoss

Öffnungszeiten der Ausstellung:

*31.08.2015* 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung

*02.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr Treffen der Willkommensini

*04.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*08.09.2015* ab 18.30 Uhr zur Veranstaltung der politischen Gruppe pg

*10.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*11.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*12.09.2015* 15.00-18.00 Uhr zum Repair Café

*13.09.2015* 15.00 - 17.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen

*15.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*16.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*18.09.2015* 17.00 - 19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

ab 19.00 Uhr Finissage mit Musik

Die Ausstellung wird gezeigt im Rahmen des Projekts "Get organized",
welches gefördert wird vom Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt.

Herzliche Grüße
euer s.P.u.K. e.V.

Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" mit Kaffee und Kuchen

Sonntag, 13. September 2015 - 15:00 bis 17:00

Der s.P.u.K. e.V. zeigt die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland"
des VVN-BdA vom 31.08.2015 bis 18.09.2015 in den Räumen der [L50].

In Deutschland werden Menschen beschimpft, geschlagen oder ermordet,
weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise
nicht in das Bild passen, das Nazis vom »Deutschen« haben.
Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt
seit 1990 bereits gefordert, möglicherweise ein Mehrfaches davon - weil
Hinweise auf neofaschistische Tatmotive nicht verfolgt wurden.

Die Ausstellung will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer
zum Alltag gehört. Sie informiert über dessen Ideologie und Praxis und
benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen
und militaristischen Denkens und Handelns.
Auf 19 Tafeln werden verschiedene Themen beleuchtet: Ideologie,
gesellschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe, historische Bezüge,
Zeichen und Symbole.

Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt, Erdgeschoss

Öffnungszeiten der Ausstellung:

*31.08.2015* 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung

*02.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr Treffen der Willkommensini

*04.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*08.09.2015* ab 18.30 Uhr zur Veranstaltung der politischen Gruppe pg

*10.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*11.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*12.09.2015* 15.00-18.00 Uhr zum Repair Café

*13.09.2015* 15.00 - 17.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen

*15.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*16.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*18.09.2015* 17.00 - 19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

ab 19.00 Uhr Finissage mit Musik

Die Ausstellung wird gezeigt im Rahmen des Projekts "Get organized",
welches gefördert wird vom Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt.

Herzliche Grüße
euer s.P.u.K. e.V.

Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" - Öffnungszeit

Samstag, 12. September 2015 - 15:00 bis 18:00

Der s.P.u.K. e.V. zeigt die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland"
des VVN-BdA vom 31.08.2015 bis 18.09.2015 in den Räumen der [L50].

In Deutschland werden Menschen beschimpft, geschlagen oder ermordet,
weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise
nicht in das Bild passen, das Nazis vom »Deutschen« haben.
Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt
seit 1990 bereits gefordert, möglicherweise ein Mehrfaches davon - weil
Hinweise auf neofaschistische Tatmotive nicht verfolgt wurden.

Die Ausstellung will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer
zum Alltag gehört. Sie informiert über dessen Ideologie und Praxis und
benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen
und militaristischen Denkens und Handelns.
Auf 19 Tafeln werden verschiedene Themen beleuchtet: Ideologie,
gesellschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe, historische Bezüge,
Zeichen und Symbole.

Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt, Erdgeschoss

Öffnungszeiten der Ausstellung:

*31.08.2015* 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung

*02.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr Treffen der Willkommensini

*04.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*08.09.2015* ab 18.30 Uhr zur Veranstaltung der politischen Gruppe pg

*10.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*11.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*12.09.2015* 15.00-18.00 Uhr zum Repair Café

*13.09.2015* 15.00 - 17.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen

*15.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*16.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*18.09.2015* 17.00 - 19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

ab 19.00 Uhr Finissage mit Musik

Die Ausstellung wird gezeigt im Rahmen des Projekts "Get organized",
welches gefördert wird vom Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt.

Herzliche Grüße
euer s.P.u.K. e.V.

Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" - Öffnungszeiten

Donnerstag, 10. September 2015 - 19:00 bis 21:00

Der s.P.u.K. e.V. zeigt die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland"
des VVN-BdA vom 31.08.2015 bis 18.09.2015 in den Räumen der [L50].

In Deutschland werden Menschen beschimpft, geschlagen oder ermordet,
weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise
nicht in das Bild passen, das Nazis vom »Deutschen« haben.
Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt
seit 1990 bereits gefordert, möglicherweise ein Mehrfaches davon - weil
Hinweise auf neofaschistische Tatmotive nicht verfolgt wurden.

Die Ausstellung will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer
zum Alltag gehört. Sie informiert über dessen Ideologie und Praxis und
benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen
und militaristischen Denkens und Handelns.
Auf 19 Tafeln werden verschiedene Themen beleuchtet: Ideologie,
gesellschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe, historische Bezüge,
Zeichen und Symbole.

Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt, Erdgeschoss

Öffnungszeiten der Ausstellung:

*31.08.2015* 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung

*02.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr Treffen der Willkommensini

*04.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*08.09.2015* ab 18.30 Uhr zur Veranstaltung der politischen Gruppe pg

*10.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*11.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*12.09.2015* 15.00-18.00 Uhr zum Repair Café

*13.09.2015* 15.00 - 17.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen

*15.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*16.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*18.09.2015* 17.00 - 19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

ab 19.00 Uhr Finissage mit Musik

Die Ausstellung wird gezeigt im Rahmen des Projekts "Get organized",
welches gefördert wird vom Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt.

Herzliche Grüße
euer s.P.u.K. e.V.

Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" - Öffnungszeit

Mittwoch, 2. September 2015 - 19:00 bis 21:00
Freitag, 4. September 2015 - 19:00 bis 21:00
Dienstag, 8. September 2015 - 19:00 bis 21:00
Freitag, 11. September 2015 - 19:00 bis 21:00
Dienstag, 15. September 2015 - 19:00 bis 21:00

Der s.P.u.K. e.V. zeigt die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland"
des VVN-BdA vom 31.08.2015 bis 18.09.2015 in den Räumen der [L50].

In Deutschland werden Menschen beschimpft, geschlagen oder ermordet,
weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise
nicht in das Bild passen, das Nazis vom »Deutschen« haben.
Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt
seit 1990 bereits gefordert, möglicherweise ein Mehrfaches davon - weil
Hinweise auf neofaschistische Tatmotive nicht verfolgt wurden.

Die Ausstellung will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer
zum Alltag gehört. Sie informiert über dessen Ideologie und Praxis und
benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen
und militaristischen Denkens und Handelns.
Auf 19 Tafeln werden verschiedene Themen beleuchtet: Ideologie,
gesellschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe, historische Bezüge,
Zeichen und Symbole.

Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt, Erdgeschoss

Öffnungszeiten der Ausstellung:

*31.08.2015* 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung

*02.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr Treffen der Willkommensini

*04.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*08.09.2015* ab 18.30 Uhr zur Veranstaltung der politischen Gruppe pg

*10.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*11.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*12.09.2015* 15.00-18.00 Uhr zum Repair Café

*13.09.2015* 15.00 - 17.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen

*15.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*16.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*18.09.2015* 17.00 - 19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

ab 19.00 Uhr Finissage mit Musik

Die Ausstellung wird gezeigt im Rahmen des Projekts "Get organized",
welches gefördert wird vom Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt.

Herzliche Grüße
euer s.P.u.K. e.V.

Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland " - Ausstellungseröffnung

Montag, 31. August 2015 - 20:00

Der s.P.u.K. e.V. zeigt die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland"
des VVN-BdA vom 31.08.2015 bis 18.09.2015 in den Räumen der [L50].

In Deutschland werden Menschen beschimpft, geschlagen oder ermordet,
weil sie aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Lebensweise
nicht in das Bild passen, das Nazis vom »Deutschen« haben.
Über 180 Todesopfer hat die neofaschistische und rassistische Gewalt
seit 1990 bereits gefordert, möglicherweise ein Mehrfaches davon - weil
Hinweise auf neofaschistische Tatmotive nicht verfolgt wurden.

Die Ausstellung will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer
zum Alltag gehört. Sie informiert über dessen Ideologie und Praxis und
benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen, nationalistischen
und militaristischen Denkens und Handelns.
Auf 19 Tafeln werden verschiedene Themen beleuchtet: Ideologie,
gesellschaftliche Zusammenhänge und Hintergründe, historische Bezüge,
Zeichen und Symbole.

Ort: [L50], Lassallestraße 50, Erfurt, Erdgeschoss

Öffnungszeiten der Ausstellung:

*31.08.2015* 20.00 Uhr Ausstellungseröffnung

*02.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr Treffen der Willkommensini

*04.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*08.09.2015* ab 18.30 Uhr zur Veranstaltung der politischen Gruppe pg

*10.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*11.09.2015* 17.00-19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

*12.09.2015* 15.00-18.00 Uhr zum Repair Café

*13.09.2015* 15.00 - 17.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen

*15.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*16.09.2015* 19.00 - 21.00 Uhr geöffnet

*18.09.2015* 17.00 - 19.00 Uhr zur Food-Öffnungszeit

ab 19.00 Uhr Finissage mit Musik

Die Ausstellung wird gezeigt im Rahmen des Projekts "Get organized",
welches gefördert wird vom Lokalen Aktionsplan der Stadt Erfurt.

Herzliche Grüße
euer s.P.u.K. e.V.

Ausstellung: Umkämpfte Vergangenheit. Die Erinnerung an den Spanischen Bürgerkrieg und den Franquismus

Freitag, 3. Juli 2015 - 20:00 bis Freitag, 7. August 2015 - 23:00

Eine Ausstellung der AG Geschichtspolitik des Vereins Grenzenlos e.V. zur Geschichte des Spanischen Bürgerkriegs und des Franquismus

Die Ausstellung stellt auf 17 Tafeln neben einer allgemeinen Einleitung und einer Einführung in die Geschichte des Bürgerkrieges und des Franquismus jeweils kurz die Geschichte der einzelnen Regionen (Baskenland, Katalonien und Südfrankreich) im Bürgerkrieg und danach vor und geht dann auf spezifische Erinnerungsorte- und projekte ein. Der Fokus liegt auf der Darstellung unterschiedlicher erinnerungspolitischer Zugönge, die je nach politischem Kräftegewicht und regionaler Geschichte variieren.

Mit der Ausstellung will grenzenlos e.V. neben dem Bürgerkrieg vor allem auf die umkämpfte Erinnerung in Spanien aufmerksam machen und deren unterschiedliche Akteure beleuchten. Mit der Vorstellung einiger Initiativen sollen erinnerungspolitische Ansätze stark gemacht werden, die sich jenseits der offiziellen Rhetorik bewegen, für historische Gerechtigkeit eintreten und Kontinuitäten benennen.

Die Ausstellung ist immer dann anzuschauen, wenn es in der [L50] Veranstaltungen gibt und somit der Raum geöffnet ist.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

03.07.2015, 20 Uhr: Ausstellungseröffnung

17.07.2015 20 Uhr: Spanischer Bürgerkrieg und soziale Revolution 1936-1939. Eine Einführung

07.08.2015 19:30 Uhr: “NO PASARAN” Film mit Diskussion. Finissage der Ausstellung

Die Ausstellung und das Begleitprogramm werden gefördert durch die Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen.

 

 

Seiten

RSS - Ausstellung abonnieren