BiKo

"Solidarität grenzenlos!?" 1 - Vom Proletarischen Internationalismus zur Transnationalen Solidarität. Vortrag und Workshop

Dienstag, 20. Oktober 2015 - 20:00

Die Idee internationalistischen Handelns erlebte in der Globalisierungsbewegung von Unten einen neuen Höhepunkt. Gegenwärtig wird für eine fast unüberschaubare Zahl von Bewegungen, unterdrückten Minderheiten oder für Griechenland mobilisiert. Immer wieder wird dabei über die Rolle der linken Bewegungen und Parteien und ihr Verständnis von Solidarität und Internationalismus diskutiert.
Im ersten Teil der Veranstaltung wird ein kurzer Überblick über die Geschichte von Internationalismus und Solidarität dargestellt.
Im zweiten Teil wird in einer gemeinsamen Workshop-Phase nach einer Position zum Thema "Transnationale Solidarität" gesucht.

Ein Veranstaltung des Bildungskollektiv Biko e.V.

Tags: 

Magnon und Venus in Ruhrstadt Die aufgehobene Utopie im Modus aktueller literarischer Eutopien. Vortrag und Diskussion

Donnerstag, 22. Oktober 2015 - 20:00

Vortrag und Diskussion mit Clemens Bach

Die mittlerweile unüberschaubare Anzahl von literarischen Utopien und deren fast gleichzeitig auftretende Mehrwertsteigerung in Form von hochfinanzierten Film- und Serienproduktionen lassen kaum die Vermutung aufkommen, es handele sich bei den gegenwärtig in Wort und Bild geronnenen Utopien um eine kritische Reflexion auf gesellschaftliche Verhältnisse. Die Lektüre der Ästhetischen Theorie Adornos von 1970 zeichnet die Utopie vor allem durch ihren trostspendenden, affirmativen und scheinhaften Charakter aus.

Doch schon etymologisch ist dem Begriff der Utopie nicht einfach zu begegnen. Dem Wort Utopie lassen sich alltagssprachlich auch die Bedeutungen von Dystopie und Eutopie zuordnen (griech. dys/schlecht, eu/gut). Die Geschichte solcher literarischen guten bzw. schlechten Nicht-Orte nimmt den Platz unzähliger Publikationen ein und wurde dementsprechend auch gesellschaftstheoretisch interpretiert; das betrifft vor allem die Rolle gesellschaftlicher Dystopien. Gegenwärtige literarische Eutopien dagegen sind immer seltener anzutreffen und taugen, da ihre Intentionen und ihre ästhetischen Formen zumeist die schlechte empirische gesellschaftliche Realität verdrängen, kaum zu kritischen Reflexionen in Bezug auf gesellschaftliche Verhältnisse. Ausgehend von dem Begriff der Utopie in der Ästhetischen Theorie Adornos will der Vortrag einige Überlegungen über die mögliche kritische Funktion gegenwärtig literarischer Eutopien präsentieren und diskutieren. Die Darstellung und der Vergleich der Romane Planet Magnon (Leif Randt), Venus siegt (Dietmar Dath) und Anarchie in Ruhrstadt (Jörg Albrecht) stellen den Schwerpunkt des Vortrags dar. Alle drei Bücher vereint die literarische Darstellung einer Eutopie, die im Verlauf der Handlung den Schein ihrer Unfehlbarkeit verliert und damit nicht nur auf ihr eigenes Medium und ihre Gattung, sondern auch auf eine dem Leser nicht unbekannte Realität reflektiert. Der Vortrag will mit einigen Thesen schließen und diese auch mit dem Publikum gemeinsam diskutieren.

Ein Veranstaltung des Bildungskollektiv Biko e.V. in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen

 

Tags: 

FÄLLT AUS!!! Romantik und Revolution – Utopisches Denken bei William Morris

Mittwoch, 10. Juni 2015 - 20:00

Der Vortrag fällt wegen Krankheit leider aus.

Sobald ein Ersatztermin feststeht, könnt ihr es auf dieser Seite nachlesen.

------------------

Ein Vortrag von Sebastian Fritsch im Rahmen der diesjährigen Utopien-Veranstaltungsreihe des BiKo

William Morris (1834-1896) war Künstler, der versuchte, die handwerkliche Tätigkeit der industriellen Massenproduktion entgegenzusetzen, Mitbegründer der britischen sozialistischen Bewegung und Autor utopischer Romane, wie "News from Nowhere".

In Denken und Handeln versuchte er eine romantische Kritik der industriellen Produktion mit der Perspektive einer sozialistischen Revolution zu verbinden. Der Vortrag wird untersuchen welche Impulse diese Verbindung heute für utopisches Denken bereithält.

Tags: 

Anarchismus in Griechenland

Mittwoch, 20. Mai 2015 - 20:00

Die anarchistische Bewegung in Griechenland gehört seit langem zu den stärksten und militantesten der Szene. Sie hat mehrere Flügel, die sich z.T. bekämpfen. Und sie hat eine große Tradition des Widerstands, zunächst gegen die griechischen Obristen der Militärdiktatur, heute gegen die brutale Umsetzung des Krisenkapitalismus in Griechenland.
In der Veranstaltung wird über die politische Situation in Griechenland und die Rolle der verschiedenen anarchistischen Strömungen berichtet.

Eine Veranstaltung des Biko e.V. in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung

Tags: 

Triumph and Continuity? Zur neosozialen Rejustierung öffentlicher Arbeitsverwaltung

Montag, 30. März 2015 - 20:00

Vortrag von Daniel Rebbe

AKTUELL: Ein Interview zur Veranstaltung kann hier auf Radio F.R.E.I. nachgehört werden.

Nach zehn Jahren Hartz Gesetzen steht das SGB II der BRD vor umfassenden Änderungen. Diese sollen insbesondere einer Vereinfachung dienen. Ist damit ein Neuanfang gegeben oder gehört dies zur bisher ungebrochenen Kontinuität neuer wohlfahrtsstaatlicher Ordnungslogiken?

Die öffentliche Arbeitsverwaltung ist zentraler Bestandteil einer spezifischen neuen sozialen Ordnungslogik und Regierungskunst, welche sich unter anderem durch ihren punitiven Charakter auszeichnet. Doch auch nach ihrem zehnjährigen Bestehen bedarf diese noch einer kontinuierlichen Wiederherstellung und Reproduktionspraxis und damit einhergehenden Innovationen bezüglich ihrer Legitimations-formen. Gesetzliche Rejustierungen zur Vereinfachung sind somit auch als Antwort auf subjektive wie kollektive Kritik und Widerstandsformen identifizierbar. Der Frage für wen welche legislativen Vereinfachungen ein Triumph oder Kontinuität darstellen und welche Kämpfe verloren zu sein scheinen oder weiterhin gekämpft werden, soll in dieser Veranstaltung nachgegangen werden.

Eine Veranstaltung des Bildungskollektivs Biko

Tags: 

Anmerkungen zur Geschichte des Sozialstaats und zur Kritik an Hartz IV

Donnerstag, 23. Oktober 2014 - 20:00

Eröffnungsvortrag des Bildungskollektivs Biko innerhalb der Veranstaltungsreihe "Zehn Jahre Hartz IV"

Der Vortrag stellt zum einen das Programm der Reihe vor und referiert zum anderen einige Thesen über die historischen Voraussetzungen der Hartz-Reformen. Insbesondere sollen einige Entwicklungsmerkmale des Sozialstaats herausgearbeitet werden, der nach der Überzeugung des Referenten kein positiver Bezugspunkt sein kann, sondern selbst kritisiert werden muss.

Ein Veranstaltung in Kooperation mit: Bildungskollektiv BiKo e.V., Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen e.V., Lokaler Aktionsplan gegen Rechtsextremismus der Stadt Erfurt

Ernst Bloch – Das Prinzip Hoffnung

Dienstag, 24. Juni 2014 - 20:00

Eine Veranstaltung der Reihe „Utopien – Dystopien“
Diskussion / Vortrag mit Lukas Holfeld


Gesellschaftsutopien gehören schon lange zum Rüstzeug radikaler, gesellschaftsverändernder Ideen. Mit ihnen soll ausgelotet werden, welche Perspektiven sich aus einem politischen Kampf heraus entwickeln lassen, welche großen Entwürfe als Entwicklungsziele emanzipatorischen Handelns möglich wären.

Gegenpart von Utopie ist die Dystopie, die negative Utopie, die ebenfalls zukünftige Gesellschaftsentwürfe liefert – abschreckend, Ängste widerspiegelnd oder gefährliche Entwicklungen innerhalb von Gesellschaften zuspitzend. Die Linke hat sich in ihrer Geschichte damit eher zurückgehalten, wollte sie doch stets die positive Erzählung in den Mittelpunkt ihres Denkens stellen. Doch erlebt die Dystopie gegenwärtig vor allem in der Kunst neue Höhen. So kämpfen Utopie und Dystopie durch ihre VertreterInnen einen Kampf um die Perspektive menschlicher Gesellschaften.

In der Reihe sollen die Utopie und ihr Gegenbild aus verschiedenen Sichten dargestellt und diskutiert werden.

Eine Veranstaltung der RLS Thüringen gemeinsam mit dem BiKo e.V.

Tags: 

„Voices of Transition“

Dienstag, 26. November 2013 - 19:30

„Voices of Transition" ist ein außergewöhnliches Filmprojekt über innovative Wege aus der sich heute zuspitzenden Ernährungskrise. Er soll der weltweiten Energiewende-Bewegung als Inspirationsquelle dienen und möglichst viele Menschen zum Handeln animieren... hier und jetzt!

Der Dokumentarfilm befasst sich mit dem agrarökologischen Wandel, wie man den Herausforderungen von Klimawandel, knappen Ressourcen und drohenden Hungersnöten mit radikal neuen Wegen begegnen kann – und zwar derart, dass sich ungeahnte Chancen auftun. Lösungen wie das Integrieren von Bäumen in Ackerkulturen oder Urban Farming zeigen, dass Not erfinderisch macht, aber auch, wie Zukunftsfähigkeit Spaß machen kann!

Der Film will über die gezeigten Problematiken aufklären, zu Diskussionen anregen und für die Alternativen begeistern.

Eine Veranstaltung des BiKo e.V. in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Infos zum Film unter: http://www.milpafilms.org/milpa.php/de/hintergrund/

 

Buchvorstellung / Diskussion: “Gemeinsam! Eine reale Utopie. Wenningen 2025”

Donnerstag, 21. November 2013 - 19:30

In ihrem Buch: „Gemeinsam! Eine reale Utopie“ stellen Matthias Grundmann und Steffen Andreae das Modellprojekt einer Kleinstadt im Jahre 2025 vor. Jeder Bürger hat Anspruch auf ein bedingungsloses Grundeinkommen, sodass es ihm freigestellt ist, weiterhin seiner bisherigen Arbeit nachzugehen, sich eine andere zu suchen, etwas für die Gemeinde oder auch- gar nichts zu tun. Unter dieser Bedingung entwickeln sich nach und nach neue zwischenmenschliche Bindungen und Kooperationen, gemeinsames Handeln wird Teil des Alltags, ob in der Handwerkernachbarschaft oder bei Projekten, es entstehen Tauschbörsen und selbstverwaltete Kleinbetriebe, die Menschen verbrauchen weniger und andere Güter, die Hierarchien zwischen „einfachen Bürgern“ und Staatsbediensteten beginnen, sich aufzulösen, soziale Grenzen werden überschritten, Alt und Jung kommen in „3-Generationen-Gesprächen“ zusammen, selbstverwaltete Kulturkneipen werden zu Begegnungsstätten aller  Bürger und allmählich weckt die Gemeinde, die sich so „seltsam anders“ verhält, das Interesse der Menschen aus den umliegenden Gemeinden…

In der Veranstaltung werden die Ideen und Grundannahmen des Buches vorgestellt und zur Diskussion gestellt.

Eine Veranstaltung des BiKo in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Infos zum Buch: http://www.reale-utopie.de/

Libertäre Stadtradtour mit dem Biko

Samstag, 5. Oktober 2013 - 12:00

Beginn ist 12 Uhr am Topf&Söhne Gelände (Sorbenweg 7, Erfurt)

Erinnern und Veränderung anstoßen - Libertäre Stadtradtour mit dem BiKo
Ein weiterer Veranstaltungspunkt wird eine libertäre Stadtradtour mit dem Thema "alternative und emanzipatorische Projekte damals und heute" sein. Wir werden Stationen in der Stadt besuchen und auf Zeitzeug_innen verdrängter Projekte, wie auch Ansprechpartner_innen aktueller Initiativen treffen. Dabei sollen unmittelbare Begegnungen mit ehemals und derzeit engagierten Menschen, Einblicke in die Hintergründe, Ziele, den historischen Verlauf verschiedenster Projekte ermöglichen und solidarische Nutzungskonzepte von Räumen in einer Stadt aufzeigen.
Eine Station auf der Stadtradtour wird der öffentliche Bereich [L50] in der Lassallestraße 50 sein.
Im Fall, dass sich euch in irgendeiner Weise ein Hindernis stellt an der Stadtradtour teilzunehmen, ihr z.B. auf einen Rollstuhl angewiesen seid oder kein Fahrrad zur Verfügung habt, dann meldet euch bitte unter: biko@arranca.de, wir versuchen eine Lösung zu finden!

Eine Veranstaltung des BiKo im Rahmen des Stadt(T)Raum-Festivals

Seiten

RSS - BiKo abonnieren