Grauzonebands

Workshop: Frei, wild und tolle Texte? - eine Fortbildung zum Umgang mit diskriminierender Musik und solcher von „Grauzonebands“

Dienstag, 18. August 2015 -
13:00 bis 17:00

Eine Fortbildung zum Umgang mit diskriminierender Musik und solcher von „Grauzonebands“ für Mitarbeiter_innen pädagogischer Einrichtungen (Jugendclubs,
Schulsozialarbeit, Jugendarbeit, formale und nonformale Bildung, ...)

am 18.8.2015 von 13.00 bis 17.00 Uhr
in der [L50], Lassallestraße 50, 99086 Erfurt

Frei.Wild ist die wohl am kontroversesten diskutierte Band im deutschsprachigen Raum. Sie wird unter den Begriff Grauzone gefasst.
Im Workshop wollen wir analysieren, was das Problematische daran ist.
Gemeinsam wollen wir uns kritisch mit den Inhalten der Texte von Grauzonen- und anderen Bands mit diskriminierenden Inhalten auseinandersetzen. Dabei werden wir verschiedene Genres und deren Hintergründe beleuchten.
Es geht darum, mit den Teilnehmenden zusammen Handlungsmöglichkeiten für die pädagogische Praxis zu entwickeln, um dem Musikkonsum von Jugendlichen argumentativ begegnen zu können.

Diese Veranstaltung wird gefördert vom Lokalen Aktionsplan gegen Rechtsextremismus der Stadt Erfurt, im Rahmen des Projekts "Get organized“.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 10.8.2015 an spuk@wohnopolis.de

Gern stehen wir auch für Rückfragen zur Verfügung!

Der s.P.u.K. e.V.

RSS - Grauzonebands abonnieren